Das Projekt » Rückkehr der Großraubtiere » Monitoring » aktuelles aus dem Luchsmonitoring
Autor: Micha Herdtfelder, Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt BW | Datum: 11.11.2016 | Kommentare: 0

Newsletter 2/2016

Das im März 2016 mit einem Halsbandsender ausgestattete Luchsmännchen Tello wurde Ende September von einem Auto erfasst. Dabei löste sich das Halsband. Über den Zustand des Luchses ist bisher nichts bekannt.

Im folgenden Dokument werden die Geschehnisse der letzten Wochen zusammengefasst und erste Datenauswertungen zu Luchs Tello vorgestellt.

Zum Dokument.

  • Das Team der FVA kurz nach Auffinden des Halsbandes in der Straßenböschung  » Click to zoom ->

    Das Team der FVA kurz nach Auffinden des Halsbandes in der Straßenböschung

  • Das Halsband ist durch den Aufprall aufgerissen worden.  » Click to zoom ->

    Das Halsband ist durch den Aufprall aufgerissen worden.

Als registrierter Benutzer können Sie den Artikel bewerten und kommentieren.
Hier gehts zur Registrierung.

Kommentare zu diesem Artikel

© 2016 - ein Kooperationsprojekt der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) unter Beteiligung von Jagd-, Naturschutz- und Landwirtschaftsverbänden

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Luchs und Wolf in Baden-Württemberg, Schwarzwald, Schwäbische Alb, Schwäbischer Wald